foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Die Mitglieder des Vereins Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. unterstützen ehrenamtlich Patienten im Waldkrankenhaus durch Ausrichtung von Aktivitäten für und mit den Patienten. Mit diesen Mitteln tragen wir zum Abbau von Vorurteilen gegenüber psychisch Kranken und suchtmittelabhängigen Menschen bei und fördern deren Integration in die Gesellschaft. Hier möchten wir mit Anderen in Kontakt treten!

Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V.

Kompetent mit Menschen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nach dreijähriger Tätigkeit verließ Sioli aus finanziellen Gründen die Charitè. Er hatte sich verlobt, wollte eine Familie gründen und benötigte eine sichere Existenzgrundlage. So begann er 1880 mit 28 Jahren als Oberarzt an der Irrenanstalt in Leubus in Schlesien. Die Anstalt bestand aus einer öffentlichen Heilanstalt mit 170 Betten und einer Pensionsanstalt für wohlhabende Kranke mit 44 Betten. Der damalige Leiter war Paul August Wilhelm Jung, der ebenfalls die Zwangsbehandlung abgeschafft hatte, so dass Sioli in Nietleben, Berlin und Leubus die freizügige Behandlung von Geisteskranken ohne Zwangsmittel kennenlernte.

Im Jahre 1881 heiratete Sioli in Magdeburg die am 26. Mai 1858 geborene Pfarrerstochter Klara Adele Luise Storch, genannt „Clärchen“. Aus ihrer Ehe gingen vier Kinder hervor. Es waren dies der Sohn Franz (geb. 1882), der Sohn Karl (geb. November 1883), die Tochter Klara (geb. 8.12.1884) und der Sohn Angelo (geb. 7.6.1888). 

Emil Sioli mit Frau Klara

1882 erhielt Sioli die Leitung der ebenfalls in Schlesien gelegenen Anstalt Bunzlau, die 1863 als Heil- und Pflegeanstalt mit 400 Betten nur für „chronisch und gemeingefährliche Irre“ eröffnet worden war. 1869 waren in dieser  Einrichtung die ersten sogenannten „Koloniehäuser“ als Vorläufer einer agricolen Colonie für chronisch Kranke in Betrieb genommen worden, damit die Patienten in der Landwirtschaft arbeiten konnten. Als Direktor der Anstalt stürzte sich Sioli mit Feuereifer auf die anstehenden Probleme. Er kämpfte gegen die schlechten Ernährungsbedingungen und führte 1886 die damals in Deutschland noch wenig bekannte Familienpflege ein.

2017 Copyright Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. - 2015 Rights Reserved