foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Die Mitglieder des Vereins Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. unterstützen ehrenamtlich Patienten im Waldkrankenhaus durch Ausrichtung von Aktivitäten für und mit den Patienten. Mit diesen Mitteln tragen wir zum Abbau von Vorurteilen gegenüber psychisch Kranken und suchtmittelabhängigen Menschen bei und fördern deren Integration in die Gesellschaft. Hier möchten wir mit Anderen in Kontakt treten!

Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V.

Kompetent mit Menschen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wer meint, dass der Name Sioli nicht unbedingt deutsch klingt, der hat recht. Der Name klingt eher italienisch, und so ist denn auch, die Vorfahren von Emil Sioli stammten aus dem Ort Solare in Oberitalien, welcher im Laufe der Geschichte auch zeitweilig zu Österreich gehörte. 

Die Mutter von Sioli, Dorothee Elisabeth Sioli, geb. Schröder, sie lebte von 1811 bis 1885, wird als eine zarte, fleißige und sparsame Frau beschrieben, die allerdings am Ende ihres Lebens durch ihren gesamten Vermögensverlust, auf den ich noch zu sprechen komme, sehr verbittert war.

Der Vater von Sioli, Franz Maria Eberhardt Sioli, er lebte von 1806 bis 1882, war als 9jähriges Kind zusammen mit seinem Bruder nach Italien in ein Kloster gebracht worden, von wo er floh und 1823 zu seiner Familie nach Halle zurückkehrte. Er wird als ein hoch intelligenter, aber unruhiger Brausekopf mit zahlreichen, zum Teil phantastischen Ideen, beschrieben, die allerdings nicht immer den gewünschten Erfolg hatten. Beruflich war er vielseitig und dabei unstet. Er war zunächst preußischer Offizier und versuchte sich dann in einer von ihm errichteten Bierbrauerei als Brauer. Später erwarb er noch das Landgut Lieskau in der Nähe von Halle und wurde Bauer. Mit seinem Milchvieh und den von ihm ausgearbeiteten hygienischen Richtlinien trug er zur Verbesserung der Milchversorgung der Bevölkerung von Halle bei.

Seine Geschäfte waren jedoch nicht besonders erfolgreich und durch riskante geschäftliche Unternehmungen brachte er die Familie noch vor der Geburt seines Sohnes Emil Franz Sioli um das gesamte Familienvermögen.

Emil Franz Sioli wurde am 29. Juli 1852 auf dem Landgut Lieskau bei Halle geboren. Er war das jüngste von acht Kindern und sieben Jahre jünger als die nächstälteren Zwillingsbrüder. Auf Grund des Verlusts des Familienvermögens war seine Jugend von der knappen finanziellen Situation zu Hause überschattet und so war er gezwungen, während seiner gesamten Schul- und Studienzeit Geld dazu zu verdienen.

2017 Copyright Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. - 2015 Rights Reserved