foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Die Mitglieder des Vereins Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. unterstützen ehrenamtlich Patienten im Waldkrankenhaus durch Ausrichtung von Aktivitäten für und mit den Patienten. Mit diesen Mitteln tragen wir zum Abbau von Vorurteilen gegenüber psychisch Kranken und suchtmittelabhängigen Menschen bei und fördern deren Integration in die Gesellschaft. Hier möchten wir mit Anderen in Kontakt treten!

Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V.

Kompetent mit Menschen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Rechenschaftsbericht des Vorstandes des Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern gemäß Satzung § 12 für das Geschäftsjahr 2014

Gemäß § 12 Abs. 1 unserer Satzung ist der Vorstand verpflichtet, mindestens einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Der Vorstand nutzt die zweite Mitgliederversammlung in 2015, um Rechenschaft gegenüber den Mitgliedern abzulegen. Dazu wurde termin-, frist- und formgerecht eingeladen.

Im Geschäftsjahr 2014 fanden 5 Mitgliederversammlungen und eine Jahreshauptversammlung statt. Es waren durchschnittlich 15 Mitglieder anwesend. Die Beschlussfähigkeit war jeweils gegeben.

Die Mitgliederversammlungen befassten sich mit folgenden Themen:

Wohnprojekt "LivingFriends"

Die Vorsitzenden führten Gespräche mit dem Geschäftsführer von Vitos Hochtaunus, der um Prüfung der Verfügbarkeit von Wohnraum für das  Wohnprojekt „LivingFriends“ gebeten wurde. Ergebnis: Momentan steht in Vitos Hochtaunus kein Raum zur Vermietung frei.

Alternativ käme die Anmietung von Landhaus 6 in Frage, das derzeit leer steht. Eine Entscheidung diesbezüglich wurde vom Geschäftsführer auf Mitte 2015 vertagt.

Vorbereitung und Ausrichtung einer Vereinsfeier zum 5-jährigen Bestehen des Vereins

Am 9. Mai 2014 feierte der Freundeskreis seinen 5. Geburtstag. Es wurde eine Feier mit geladenen Gästen und PatientInnen des WKH im Emil Sioli Begegnungszentrum und davor (Grillen) ausgerichtet.

Diskussion über Verlagerung der Klinik nach Bad Homburg

Diskutiert wurde über die Entwicklung bezüglich des "Standortes von Vitos Hochtaunus". Der Aufsichtsrat von Vitos GmbH hat eine Teilverlagerung der Klinik an den neuen Standort in Bad Homburg beschlossen. Die beiden Suchtstationen 1 und 2 sollen im Waldkrankenhaus bleiben. Die Abteilungen Akutpsychiatrie, Depression und Gerontopsychiatrie sollen neben der "somatischen" Klinik einen Neubau mit ca. 90 Betten erhalten.

Freizeitangebote für Patienten auch in Bad Homburg unter bestimmten Voraussetzungen

Die Mitgliederversammlung ist grundsätzlich bereit, ihr Angebot auch in Bad Homburg den Patienten anzubieten. Dazu müssten wir jedoch neue Mitglieder aus Bad Homburg anwerben, die die Durchführung der Aktivitäten ermöglichen. Eine Verlagerung lehnen wir jedoch nach wie vor ab.

Hinsichtlich des Raumbedarfs von Fördervereinen in Bad Homburg kommt die Mitgliederversammlung zu folgenden, einstimmig angenommenen Vorschlägen, die dem Geschäftsführer von Vitos Hochtaunus schriftlich mitgeteilt wurden:

  • Internet-Café mit integrierter Pat.bibliothek (Gesamtfläche ca. 150 qm) mit Küche, Büro, Abstellraum
  • Sanitäre Anlagen

Mit Hinblick auf die Besucherzahlen des Open Office sind Räumlichkeiten unter dem momentanen IST-Zustand für das Office nicht geeignet. Räumlichkeiten sind dann sehr schnell überfüllt. Weitere Forderungen zur Ausstattung der Psychiatrie wurden gestellt, z.B. Grillplatz, Balkons, Dachterrassen etc.

"Freizeittreff am Sonntag" in das Emil-Sioli-Begegnungszentrum verlegt

Der Freizeittreff am Sonntag verzeichnete Besuchereinbußen, so dass von Seiten der Mitgliederversammlung eine Verlegung der Aktivität ins „Emil-Sioli-Begegnungszentrum“ beschlossen wurde. Seit November 2014 findet der Freizeittreff in Kombination mit dem Internet-Café dort mit Erfolg statt.

Vereinsinterne und externe Fortbildungen

Auch in 2014 wurde eine vereinsinterne Fortbildung „Erste Hilfe” angeboten. Die Mitglieder hatten die Möglichkeit an externen Fortbildungen zu diversen Themen, angeboten durch die Freiwilligenagentur Hochtaunuskreis, teilzunehmen.

Auch in 2014 wurden einige Aktivitäten besonders gestaltet:

Es fanden Grillnachmittage, Neujahrsempfang und ein Infostand am Sommerfest von Vitos Hochtaunus statt. Bei dieser Veranstaltung betreuten die ehrenamtlichen Mitarbeiter den Infostand mit Verkauf von Frikadellen, Salaten und Getränken.

In der Vorweihnachtszeit wurden mit Patienten Plätzchen gebacken, am Nikolaustag überreichte dann der Santa Claus allen Patienten ein Päckchen mit Plätzchen und Süßigkeiten.

An besonderen Feiertagen wie Ostern und Weihnachten wurde mit Patienten gegrillt.

In Zusammenarbeit mit „die tierbrücke” konnten wir am Pfingstmontag im Gelände des Waldkrankenhauses einen Streichelzoo anbieten. Viele Familien mit Kindern besuchten diese Veranstaltung. Gereicht wurde Kaffee und Kuchen.

Professor Emil Sioli Ehrenmedaille

Die Professor-Emil-Sioli-Ehrenmedaille wurde 2012 vom Verein gestiftet und das zweite Mal in 2014 verliehen. Mit dieser Auszeichnung sollen alle zwei Jahre Persönlichkeiten oder Initiativen gewürdigt werden, die sich um die Integration von psychisch kranken oder suchtmittelabhängigen Menschen verdient gemacht haben oder sich anderweitig in herausragender Weise für die Belange von psychisch Kranken einsetzen.

In einem Festakt im Beisein von u.a. Bürgermeister Horst Burghardt, Stadtverordnetenvorsteher Karl Günter Petry (beide Friedrichsdorf) und Prof. Ansgar Klimke wurde die Professor-Emil-Sioli-Ehrenmedaille verliehen an:

  • die Patientenfürsprecher in den Vitos Einrichtungen
  • Edelgard Gath
  • Joachim Hoffmann
  • Alfons Berger
  • Peter Schuhrk

Die Medaillen und Urkunden an die Vitos-Patientenfürsprecher wurden an diese von Vitos-Geschäftsführer Reinhard Belling verliehen. Bei der Überreichung in den Räumen von Vitos Gießen war unser Vorstandsmitglied Dieter Becker anwesend, der den Patientenfürsprechern für ihr Engagement dankte.

Unsere regelmäßigen Aktivitäten

„Stammtisch mit Heike“ Heikes Sonntagstreff wurde mit dem 2. Platz der Initiative „Bad Homburger Gesundheitsengel“ (gestiftet u.a. von Fresenius und der Stadt Bad Homburg) geehrt.

„LeseFreunde“ Die Aktivität wurde von Karin Breither und Renate Klose in bewährter Weise fortgeführt.

„cook & chill“ Güldanes Kochgruppe findet einmal monatlich statt und ist bei den teilnehmenden PatientInnen wie den Gästen (Vitos-Mitarbeiter) beliebt. Eines der Hindernisse war ein nicht funktionstüchtiger Backofen, der von Vitos leider nicht ersetzt wurde. Ein weiteres Problem war, dass die Aktivität v.S. der Klinik nicht anerkannt wurde und PatientInnen daher nur unter Schwierigkeiten zu gewinnen waren. Beide Probleme müssen 2015 gelöst werden.

„Freunde auf 4 Pfoten“ Die Aktivität wurde in den Stationen 3 und 6 planmäßig alle 14 Tage durchgeführt. Durch eine unsererseits vorgeschlagene Terminzusammenlegung und eine minimale zeitliche Kürzung um 15 Minuten konnten die Ausgaben dafür zurückgefahren werden.

Internet-Cafe „OpenOffice“ Unsere erfolgreichste Aktivität mit 149 Terminen und mehr als 2.300 Besuchern allein 2014. Beschafft wurde neue Rechner und Software (i.R. der Umstellung auf Windows 7 ohnehin erforderlich) sowie ein neuer WLAN-Drucker. Besonderen Dank an den Office-Manager Thomas Knecht für seinen beständigen Einsatz insbesondere mittwochs und montags!

 

Freundeskreis Statistik Aktivitäten 2009 bis 2014

Mitgliederentwicklung

Der Verein hatte 60 Mitglieder per 31.12.2013. Aufgenommen wurden 11 Personen, ein Antrag wurde von der Mitgliederversammlung abgelehnt.

Es wurde Herr Alfons Berger als Einzelperson zum Ehrenmitglied im Verein ernannt.

Der Verein hat 71 Mitglieder per 31.12.2014

 

Punktesystem nach Emil Sioli

In 2014 wurden von den Mitgliedern insgesamt 2.107 Emils (=Stunden) erarbeitet.

Summe aller seit Vereinsgründung bis jetzt gesammelten Emils: 11.174

Mitgliedschaften

Unsere Zusammenarbeit mit der Kulturloge Hochtaunus, der Ehrenamtsagentur Hochtaunus und der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft Hochtaunus (PSAG) dauert an. Die Zusammenarbeit mit „Freiwillig aktiv in Friedrichsdorf“ endete mit der Auflösung dieses Vereins, der sich mittlerweile dem Bürgerselbsthilfeverein „Wir Friedrichsdorfer“ angeschlossen hat. In dieser Konstellation haben wir unsere Zusammenarbeit erneuert.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeitsarbeit bestand im Wesentlichen aus Presse-Arbeit, die uns im Rahmen der Standort-Diskussion nochmals zur Positionierung veranlasste. Schreiben in dieser Angelegenheit ergingen auch, u.a. an Vitos, LWV und die örtliche Politik. Beim Sommerfest platzierten wir uns mit einem Essensstand und ermöglichten dort PatientInnen und Nicht-PatientInnen Begegnungen im gemütlichen Rahmen.

Besondere Presse-Highlights waren der Streichelzoo, die 5-Jahr-Feier sowie die Verleihung der Emil-Sioli-Ehrenmedaille. Die Spendenakquise wurde ebenfalls aktiv und erfolgreich betrieben.

Kassenlage

Den auf Vorjahresniveau liegenden Ausgaben standen im Jahr 2014 über das Vorjahresniveau gesteigerte Einnahmen gegenüber. Aufgrund des Spendeneingangs zu Jahresbeginn 2015 erscheint die Finanzierung der Tierbesuche für das Jahr 2015 gesichert.

Die ansonsten durchschnittlich eingehenden Spenden und Kostenbeiträge für Aktivitäten decken in etwa die Ausgaben für diese. Somit ist die Weiterführung der bisherigen Aktivitäten bei weiterhin am Spendeneingang orientierten Ausgabeverhalten finanziell gesichert.

Spenden

Sach- und Geldspenden sind das A und O für unseren Verein, der nach wie vor keinerlei Mitgliedsbeiträge erhebt. Den auf Vorjahresniveau liegenden Ausgaben standen im Jahr 2014 über das Vorjahresniveau gesteigerte Einnahmen gegenüber.

Unser besonderer Dank gilt den Unternehmen ICAP Deutschland (namentlich unserem Freund Robert T. Hempkin), SÜWAG Energie / SYNA, Fresenius SE, Ministerpräsident Volker Bouffier, SAMSUNG Electronics und mehreren privaten Spendern sowie Vitos Hochtaunus für die großzügige Unterstützung.

Friedrichsdorf, den 16. Mai 2015

2017 Copyright Freundeskreis Waldkrankenhaus Köppern e.V. - 2015 Rights Reserved